Sollten Sie in einen Verkehrsunfall geraten sein, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Beachten Sie die 3 folgenden Tipps.

1. Sicherung der Unfallstelle

Schalten Sie den Warnblinker an und ziehen Sie Ihre Warnweste an. Warnwesten sind in Deutschland Pflicht und müssen immer griffbereit sein. Sichern Sie den Unfallort mit einem Warndreieck in etwa 100 Meter vom Unfallort. In den meisten Autos befindet sich das Warndreieck im Kofferraum.

Bei geringfügigen Schäden sollten Sie das Fahrzeug umgehend aus der Gefahrenzone entfernen. Ist der Schaden größer, sollten Sie keine Unfallspuren beseitigen.

2. Versor­gung der Verletzten und Rettungs­kräfte infor­mieren

Verständigen Sie die Polizei (110) bei Fahrzeugschäden und den Notruf (112) bei Personenschäden. Kümmern Sie sich um die Erstversorgung der verletzten Personen und holen Sie sich Hilfe von Unfallzeugen.

3. Dokumentation der Fahrzeuge und vom Unfallort

Machen Sie Bilder vom Unfallort und Fremdfahrzeug bevor die Fahrzeuge wegbewegt werden. Fotografieren Sie die Endstellung der beteiligten Fahrzeuge, auch Bremsspuren und Fundstücke, wie z. B. Glassplitter. Schäden an den Fahrzeugen können Sie unter Zuhilfenahme eines Maßstabs fotografieren.

Lassen Sie sich die Ausweispapiere des Unfallgegners zeigen und stellen Sie Ihre Kontaktdaten zur Verfügung. Notieren Sie sich wichtige Daten wie z. B. das Kennzeichen, die Anschrift des Fahrzeughalters, die Versicherung, die Vertragsnummer, den genauen Ort und die Zeit des Unfalls.

Fragen Sie nach Zeugen und notieren Sie Namen und Anschrift. Ein Unfallbericht hilft Ihnen bei der Aufnahme aller Daten und sollte von allen Unfallbeteiligten unterschrieben werden. Wir empfehlen den europäischen Unfallbericht zur Dokumentation.

 

Erfasste Verkehrsunfälle 2018

Um gut vorbereitet zu sein, laden Sie sich unseren europäischen Unfallbericht herunter und legen Sie sich diesen in Ihr Handschuhfach.